Allgemein

Ausdauertraining im Winter

Egal ob Joggen, Fahrradfahren, Inline-Skaten oder auch Schwimmen: in den Frühlings- und Sommermonaten gibt es unendlich viele Möglichkeiten, die eigene Ausdauer zu trainieren. Durch zunehmende Dunkelheit und schlechtere Witterungsverhältnisse minimieren sich diese Möglichkeiten für Ausdauertraining im Winter und im Herbst aber enorm. Wer aber dennoch die eigene Ausdauer trainieren möchte, ist entweder auf Equipment oder wetterfeste Ausrüstung angewiesen.

Ausdauertraining mit dem Fahrrad im Winter

Um im Winter mit dem Fahrrad sicher und effektiv unterwegs zu sein, gibt es einige Dinge zu beachten. Im Sommer ist meistens das größte Problem, beim Stehen an der Ampel nicht vom Fahrrad zu fließen. Im Winter sind hingegen abfrierende Füße, kalte Knie und schlechtes Wetter die großen Herausforderungen beim Fahrradfahren. Um trotz dieser Hindernisse effektiv seine Ausdauer auf dem Fahrrad zu trainieren, gibt es ein paar Hilfsmittel, die die kalte Jahreszeit erträglicher machen:

  • Überschuhe: damit die Füße beim Fahrradfahren nicht zu sehr frieren, gibt es spezielle Überschuhe. Diese werden über die eigentlichen Schuhe gezogen und schützen vor Wind, Kälte und Regen. Die Überschuhe gibt es sowohl für Mountainbikeschuhe als auch für Rennradschuhe. Auch das Fahren mit Klickpedalen ist damit kein Problem.
  • Beinlinge: Als Alternative zu Thermohosen, die oft sehr teuer sind, bieten sich Beinlinge an. Diese kann man über oder unter die normale Radhose ziehen und so für warme Beine sorgen.
  • Fahrradhandschuhe: Unerlässlich für das Ausdauertraining im Winter auf dem Fahrrad sind natürlich die richtigen Handschuhe. Spezielle Thermohandschuhe halten die Hände warm und sorgen gleichzeitig für guten Griff am Lenker.
  • Stirnband oder Mütze: Unter dem Fahrradhelm werden die Ohren im Winter schnell kalt. Abhilfe schafft da ein atmungsaktives Stirnband oder eine Mütze.

Um die Augen vorm Tränen zu schützen bietet es sich zusätzlich noch an, eine klare Brille zu tragen. Mit einer Softshelljacke oder einer Regenjacke ist dann auch noch der Oberkörper perfekt ausgerüstet, um Wind und Wetter stand zu halten.

Joggen im Winter

Auch beim Joggen kommt es im Winter auf die richtige Ausrüstung an. Für effektives Ausdauertraining im Winter sind atmungsaktive Laufbekleidung und festes Schuhwerk unerlässlich. Mit Handschuhen und Laufmütze schützt man Hände und Kopf effektiv vor dem auskühlen.

Wichtig: Achte beim Joggen im Winter darauf, dich richtig warm zu machen. Laufe nicht direkt los, führe ein kurzes Stretching durch und laufe dich dann vernünftig warm. Versuche zudem vermehrt durch die Nase zu atmen und nicht durch den Mund. So schonst du Atemwege und Bronchien.

Alternativen zu Ausdauertraining im Freien

Manchmal kann man sich einfach nicht überwinden, bei Kälte und Regen vor die Türe zu gehen und zu trainieren. Aber auch für diese Phasen gibt es Möglichkeiten, um die eigene Ausdauer weiter zu fördern. Ausdauersportarten wie Schwimmen sind auch im Winter bequem im Schwimmbad zu absolvieren. Für Joggen und Fahrradfahren wird es da schon schwieriger. Als Lauffan kann man sich überlegen, ein Laufband für zu Hause anzuschaffen. Damit kann man das eigene Training perfekt nachstellen und auch weitere Möglichkeiten, wie Intervalltraining, nutzen. Auch Rudergeräte oder Stepper lassen sich zu Hause aufstellen.

Wer sein Rennrad auch im Winter nicht missen möchte, kann zu einem Rollentrainer greifen. Hierbei gibt es verschiedene Arten. Einfache Rollentrainer sind direkt einsatzbereit und können leicht verstaut werden. Das Fahrrad wird hier direkt auf den Rollentrainer drauf gesetzt und man kann losfahren. Bei komplexeren Systemen wird das Fahrrad komplett eingespannt und der Rollentrainer simuliert Anstiege, Abfahrten und geht individuell auf das Körpergewicht ein. Mit passenden Apps kann man zudem in einer virtuellen Welt reale Strecken nachfahren und sich mit anderen Sportlern messen.

Tipp: Ein einfaches, aber sehr effektives Trainingsgerät, um die Ausdauer zu trainieren, ist das Springseil. Mit einem Springseil kann man spielend leicht die Ausdauer im Winter trainieren. Das eigene Wohnzimmer reicht locker für das Training aus, man braucht keinen großen Lagerplatz und man hat kein Gerät, was verstaut werden muss. Als Alternative bei schlechtem Wetter sollte man das Springseil auf jeden Fall mal ausprobieren.

Krafttraining als Ausdauertraining im Winter?

Wenn man auf das Rennradfahren im Regen verzichten möchte, Joggen im Schnee einfach zu kalt ist und der Platz im eigenen Haus oder der Wohnung nicht für das passende Equipment ausreicht, um Ausdauertraining zu machen, ist auch Krafttraining eine Möglichkeite um effektiv zu Trainieren Mit HIIT-Workouts steigert man nicht nur die Muskelkraft, sondern auch die Ausdauer. Der Wechsel von Belastung und Pause steigert die Ausdauer und wirkt wie Intervalltraining. Übungen wie Burpees, Wechselsprünge oder Hampelmänner eignen sich dabei ganz besonders gut, um seine Ausdauer auch im Winter zu trainieren.