Reisen

Reisetipps für Andalusien: Beliebte Sehenswürdigkeiten in Andalusien

Andalusien gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Spanien. Die Provinz ist die bevölkerungsreichste und gehört auch zu den größten des Landes. Durch die südliche Lage der Provinz ist das Klima angenehm und Einflüsse der Römer und Araber an vielen Stellen sichtbar. Deshalb gibt es eine Vielzahl an tollen Sehenswürdigkeiten in Andalusien. Im Sommer 2018 führte mich mein Urlaub nach Conil und jetzt habe ich es geschafft, euch meine Reisetipps und Sehenswürdigkeiten für Andalusien zusammenzufassen.

Meerblick durch Bäume

Dieser Beitrag hat natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Von Conil aus haben wir in 8 Tagen so viel entdeckt, wie wir geschafft haben. Dabei war unser Mietwagen unerlässlich. Zwar gibt es viele Touren zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten in Andalusien. Es wäre aber viel teurer, diese alle einzeln zu buchen. Außerdem hat man dann keine Flexibilität, um auf eigene Faust alles Sehenswerte zu entdecken.

Cadiz

Cadiz gehört auf jeden Fall zu den Sehenswürdigkeiten in Andalusien. Die Stadt ist unglaublich schön und hat eine nette Promenade, auf der man flanieren kann. Dort findet sich auch ein schöner Park mit tollen Blumen, in dem man gut eine Pause machen kann und etwas essen kann. Die größte Sehenswürdigkeit in Cadiz ist auf jeden Fall die Kathedrale. Das Innere ist schon sehr schön, am besten ist es aber, den steilen Weg innerhalb des Turmes auf sich zu nehmen um dann aus dem Glockenturm heraus einen wunderschönen Blick auf die Stadt und die goldene Kuppel zu werfen.

Diese Sehenswürdigkeiten darfst du in Cadiz nicht verpassen:

  • Kathedrale von Cadiz
  • Plaza de San Juan de Dios (dort siehst du das Rathaus und eine weitere Kirche)
  • Burg “San Sebastian”
  • Tavira Turm mit der Camera Obscura
  • Die Parks “Genovés” und “Alameda Apodaca” an der Küste
  • Plaza de Espana
Die goldene Kuppel der Kathedrake in Cadiz
Blick auf die Kuppel der Kathedrale in Cadiz

Baelo Claudia

Wer sich für Geschichte und Antike interessiert, sollte Baelo Claudia auf jeden Fall besuchen. Diese Sehenswürdigkeit liegt direkt an der Küste Andalusiens in Bolonia. In Baelo Claudia kannst du durch eine antike römische Stadt flanieren, die bei Ausgrabungen entdeckt wurde und nun zu besichtigen ist. Das schöne ist, dass viele Teile der römischen Stadt komplett erkennbar ist. Der Tempel und das Theater sind dabei die beeindruckensten Ausgrabungen. Durch die Stadt führt ein kleiner Rundgang, an jedem Gebäude oder Stadtteil stehen Info-Tafeln, die etwas zu den jeweiligen Bauten erklären. Zudem gibt es im Eingangsbereich noch ein kleines Museum, das von der Geschichte von Baelo Claudia erzählt. Auch für nicht-Geschichtfans ist dieser Ort wirklich sehenswert. Die Ausgrabungen in Kombination mit der Lage direkt am Meer sind etwas ganz besonderes und wirklich interessant.

Der Tempel in Baelo Claudia
Der Tempel in Baelo Claudia
Tipp: Wenn du es nach Bolonia geschafft hast, solltest du dir auf jeden Fall noch die Dünen anschauen. Diese kannst du von Baelo Claudia schon sehen. Genieße also noch eine kleine Auszeit am wunderschönen Sandstrand mit Blick auf das Meer und die Dünen.

Sevilla

Sevilla gehört definitiv zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Andalusien. Um alles in Sevilla zu entdecken, braucht man locker zwei Tage. Aber auch an einem Tag kann man schon vieles sehen. Weil es so vieles in Sevilla zu sehen gibt, gibt es noch einen gesonderten Beitrag zu den Sehenswürdigkeiten in Sevilla. Bis dahin hier schonmal in Stichpunkten die wichtigsten Punkte auf deiner Sevilla-Bucket-List:

  • Alcazar von Sevilla
  • Kathedrale von Sevilla
  • Die Stierkampfarena
  • Die Markthalle
  • Plaza de Espana
  • Haus des Pilates

Das Parken in Sevilla ist natürlich nicht günstig, aber es lohnt sich, sich Zeit zu nehmen und viel herumzulaufen. In jeder Ecke entdeckt man etwas Schönes und Sehenswertes. Mann kann also auch einfach mal planlos in die Stadtmitte gehen und von dort den verschiedenen Schildern, die die Sehenswürdigkeiten ankündigen, folgen.

Die weißen Dörfer

Brunnen in Vejer de la FronteraAndalusien ist bekannt für seine “weißen Dörfer”. So gibt es viele kleine Bergdörfer, die voller weißer, kleiner Häuser sind. Diese Dörfer sind einfach unheimlich schön anzusehen und laden zum flanieren ein. Das bekannteste Dorf ist dabei wohl Ronda (in der Nähe von Malaga). Dort kann man auch die bekannte Brücke bestaunen. Wer nicht so weit fahren möchte und sich mehr in der Nähe von Cadiz aufhält, sollte sich Vejer de la Frontera anschauen. Das kleine Bergdorf ist super schön, beherbergt viele kleine Geschäfte und Tapas-Bars. Bei einem Spaziergang kann man den wunderbaren Blick auf das Tal und das Meer genießen und sich anschließend mit einem Eis belohnen.

Tipp: Bei der Durchfahrt von Vejer de la Frontera in Richtung Norden verlässt du nach kurzer Zeit das Dorf und kommst bei schönen, alten Windmühlen an. Wenn du Zeit hast, mache einen kurzen Stop und schau dir die typischen spanischen Mühlen an. Mit den deutschen sind die nicht zu vergleichen.

Jerez

Wenn du nach Andalusien reist, kann es sein, dass du in Jerez auf dem Flughafen landest. Das kleine Städtchen ist aber nicht nur wegen seines Flughafens bekannt, man kann dort weitere Sehenswürdigkeiten bewundern. Am bekanntesten ist sicher der Alcazar von Jerez. Du kannst hier durch den Garten spazieren, auf der Mauer den Blick über die Stadt genießen und in den Räumen des Alcazars in die Geschichte eintauchen. Auch die Kathedrale von Jerez und die Stierkampfarena sind sehenswert.

Die Kathedrale von Jerez

Die größte Bekanntheit erlangte Jerez allerdings durch die vielen Bodegas, in denen Sherry hergestellt wird. Am Bekanntesten ist dabei die Bodega “Tio Pepe”. Dort kann man Führungen und Proben mitmachen und erfährt einiges über die Herstellung und die Geschichte des Sherrys.

Tarifa: der südlichste Punkt Europas

Tarifa ist an sich keine Sehenswürdigkeit von Andalusien. Die Stadt an sichDer Hafen von Tarifa mit Blick auf Afrika ist nicht wirklich schön. Dennoch lohnt sich der Weg dorthin. Von Tarifa hat man einen schönen Blick auf Afrika – ja, man sieht tatsächlich die afrikanische Küste. Und es erscheint einem so nah! Wer seinen Reisepass dabei hat, kann vom Hafen aus auch einen Trip nach Afrika mit dem Boot machen. Wer lieber in Tarifa bleiben möchte, kann einen Spaziergang zur “Isla de Tarifa” machen oder sich das “Castillo de Guzman” anschauen. Das Castillo ist wirklich interessant und gibt einen Einblick in die Kriegsgeschichte.

Auf Entdeckungstour die Sehenswürdigkeiten Andalusiens erkunden

Wir zu Beginn schon erwähnt: meine Tipps haben absolut keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn ihr aber in der Gegend Cadiz oder Conil seid, sind das die Sehenswürdigkeiten, die ihr euch in Andalusien auf jeden Fall anschauen könnt. Natürlich gibt es noch die Alhambra, die ja quasi DIE Sehenswürdigkeit in Andalusien ist, oder Malaga und die Nationalparks. Es gibt also eine Menge zu entdecken! Wer nicht so viel Lust hat, auf Entdeckungstour zu gehen, kann sich als Urlaubsziel die Kanaren aussuchen. Dort gibt es nicht so viele Sehenswürdigkeiten. In meinem Beitrag “Reisetipps für Lanzarote” findet du aber ein paar Ideen, was du auf Lanzarote erleben kannst.